Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der physikalischen Therapie. Ihre Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Sie dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie ödematöser Körperregionen, wie Arme und Beine, welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. Besonders häufig wird diese Therapie nach einer Tumorbehandlung bzw. Lymphknotenentfernung verschrieben.

 

Durch die sanfte Technik der manuellen Lymphdrainage wird der Lymphfluss unterstützt, seinen Weg in den Blutkreislauf zu finden. Mit der Lymphflüssigkeit werden Schlacke und Krankheitskeime aus dem Gewebe transportiert und Schwellungen werden reduziert bzw. abgebaut. Es kommt zu einer Entgiftung des Körpers und damit zu einer besseren Versorgung des Gewebes. Die manuelle Lymphdrainage wird auch bei Sportverletzungen, nach Operationen am Knie, der Hüfte und der Hand, bei Venenerkrankungen, Kopfschmerzen, Migräne und zahnärztlichen Eingriffen angewandt.